AWD

Wender mit integriertem Direktantrieb

Die Baureihe AWD steht für Wender mit integriertem Direktantrieb. Diese ermöglichen die dynamische und kontinuierliche Bearbeitung von Werkstücken. Die technische Auslegung von Direktantrieben in Teilgeräten erfolgt unter Beachtung engerer Vorgaben als bei mechanischen Getrieben. Bei Fräsanwendungen liegt das Auslegungskriterium auf hohen Drehmomenten, bei Drehanwendungen auf hohen Drehzahlen.

Technische Daten

Technologie
Direktantrieb
Achslage
horizontal
Planscheibendurchmesser
160 - 530 mm
Transportlasten
80 - 1.200 kg

Downloads

Das gezeigte Produkt bildet die kundenspezifische Ausführung ab. Modifikationen zum gezeigten Produkt sind möglich und können ganz einfach bei uns angefragt werden. Wir beraten Sie gerne und finden gemeinsam mit Ihnen eine passende Lösung.

Sonderkonstruktion

Innerhalb der Baureihe AWD bieten wir Ihnen alternative konstruktive Lösungen:

  • Gegenlager und Wendeinrichtungen
  • Lünetten
  • Rollenböcke
  • Unterbauten und Grundplatten
  • Spanntöpfe, Spannzangen und Futter
  • mehrspindelige Kombinationen
  • Drehverteiler
  • Absolute Meßsysteme

Baugrößenvergleich

AWD 100 AWD 160 AWD 200 AWD 280 AWD 355 AWD 400 AWD 520
Min. Planscheibendurchmesser in mm 160 200 230 260 320 410 530
Transportlast auf Planscheibe in kg 80 150 280 400 650 1.000 1.200
Lager Durchmesser in mm 126 x 50 146 x 80 210 x 120 240 x 150 280 x 180 385 x 260 450 x 325
Max. Massenträgheitsmoment Werkstück in kgm² 1 2 6 12 20 25 740
Max. Planscheibendrehmoment in Nm 80 800 1.200 2.200 2.500 3.200 6.000

Antriebsart

Direktantrieb

Direktantriebe erlauben sehr dynamische und dauerhafte Bewegungen und damit immer neue Bearbeitungskonzepte. Peiseler hat diese Technologie bereits 1997 mit der Entwicklung des ersten Teilgeräts mit Direktantrieb weltweit geprägt, genauso wie mit der ersten Zweiachs-Schwenkeinrichtung mit Direktantrieb im Jahr 2001. Heute sind wir in der technologisch führenden Position, Ihnen Direktantriebe für die Drehbearbeitung im S1-Dauerbetrieb anzubieten. Die Steigerung der Drehzahl unter Beibehaltung steifer – für das Fräsen gleichfalls geeigneter – Lager vereint das Drehen und Fräsen. Damit ermöglicht diese Peiseler-Entwicklung eine flexiblere Nutzung von Bearbeitungszentren. Die Regeltechnik von Direktantrieben ist sensitiv, ihr Energiebedarf hat hohe Ansprüche.

Ihr Nutzen

  • Höchste Dynamik, Regelgüte

  • Drehzahlvariabilität​

  • Simultan, Dreh- und Schleifanwendungen möglich​

  • Bauraum Vorteil durch symmetrischen Aufbau​

  • Wartungsarm​

  • Unempfindlich gegen Überlast und Crash​

Weitere Produkte

Engineer competitive edge.

Together.