ZASR

Dreh-Schwenkachse mit vorgespannten Doppelritzeln

Mit vorgespannten Zahnrädern angetriebene Zweiachs-Schwenkeinrichtungen bieten wir in der Baureihe ZASR an. Dabei kommen Stirnrad- oder Kegelradsätze zum Einsatz. Der Bauraum und die horizontale oder vertikale Anordnung der Spindel sind entscheidend für die Auswahl. Da wir die Zahnräder gegeneinander elektrisch verspannen, sind sie im Betrieb spielfrei. Deren Verwendung ist vorrangig den Wenderachsen vorbehalten. Die Tischachsen sind mit Direktantrieben ausgeführt.

Technische Daten

Technologie
Ritzelgetriebe
Achslage
vertikal
Planscheibendurchmesser
520 - 1.030 mm
Transportlasten
1.300 - 4.000 kg

Downloads

Das gezeigte Produkt bildet die kundenspezifische Ausführung ab. Modifikationen zum gezeigten Produkt sind möglich und können ganz einfach bei uns angefragt werden. Wir beraten Sie gerne und finden gemeinsam mit Ihnen eine passende Lösung.

Sonderkonstruktion

Innerhalb der Baureihe ZASR bieten wir Ihnen alternative konstruktive Lösungen:

  • C-Achsen für Palettenaufnahmen mit Nullpunktspannsystemen
  • C-Achsen für Palettenaufnahmen nach DIN 55201
  • Einheiten mit fest stehendem Gehäuse
  • Einheiten mit linear verfahrbaren Gehäuse
  • Einheiten ohne Gegenlager, fliegend gelagert
  • runde Gehäuse als Einbaupatrone in die Maschinenwand

Baugrößenvergleich

ZASR 520 ZASR 630 ZASR 800 ZASR 1000
Min. Planscheibendurchmesser in mm 520 670 800 1.030
Transportlast auf Planscheibe in kg 1.300 1.700 3.200 4.000
Lager Durchmesser A-Achse in mm 385 x 260 450 x 325 525 x 395 600 x 460
Lager Durchmesser C-Achse in mm 450 x 325 525 x 395 600 x 460 870 x 650
Max. Massenträgheitsmoment Werkstück in kgm² 375 550 650 2.300

Antriebsart

Ritzelgetriebe

Teilgeräte mit vorgespannten Zahnrädern bietet Peiseler mit Stirnrad- oder Kegelradverzahnungen an. Der Bauraum bestimmt die konstruktive, meist mehrstufige Lösung einer der beiden Alternativen. Im Vergleich zu den Schneckenradgetrieben sind Ritzelgetriebe durch die Antriebsverzweigung komplexer/aufwendiger. Die Spielfreiheit erreichen wir durch das mechanische oder elektrische Verspannen zweier Antriebsstränge. Die hohen Drehmomente, Drehzahlen und Einschaltdauern sind von Vorteil. Ritzelgetriebe sind von ihrer Charakteristik zwischen den Schneckenradgetrieben und Direktantrieben einzuordnen.

Ihr Nutzen

  • Keine Kühlung notwendig

  • Höhere Dynamik als Schneckentrieb, höhere Drehmomentdichte als Direktantrieb

  • Vereint die technischen Vorteile der Schneckentriebe und Torquemotoren

  • Regelsteifigkeit im Antriebsstrang einstell- und somit beeinflussbar

  • Spielfrei und somit Simultanfähig

Weitere Produkte

Engineer competitive edge.

Together.